DURCHEINANDERTAL

Bildschirmfoto 2020-03-06 um 13.22.52.pn
Bildschirmfoto 2020-03-06 um 13.38.21.pn

Es geht drunter und drüber im Durcheinandertal: Mit seiner «Theologie der Armut» hat sich Moses Melker die Rettung der Reichen dieser Welt zur Lebensaufgabe gemacht. Kurzerhand wird deshalb das prunkvolle Kurhaus von der «Swiss Society for Morality» zum «Haus der Armut» umfunktioniert, wo sich im Sommer Millionäre in Verzicht üben und im Winter international gesuchte Auftragskiller Zuflucht finden.

Die kleine Elsi wird von einem der Verbrecher vergewaltigt, Schulmeister Fronten kann es bezeugen, doch Gemeindepräsident Prétander will statt seiner Tochter nur seinen Hund Mani retten, bevor die Armee anrückt und das Dorf endgültig ruiniert ist. In seinem letzten vollendeten Roman «Durcheinandertal» zeichnet Friedrich Dürrenmatt anhand eines dörflichen Mikrokosmos

ein visionäres Bild unserer heutigen Welt, eine irrwitzige Groteske über Kapitalismus und Verbrechen, Ideologie und Moral.

Schauspiel | Paul Behren

Regie | Anne-Kathrine Münnich

Bühne | Noemi Baldelli

Kostüm | Sophie Kellner

Musik | Robert Kirov

Kamera | Julian Gresenz

Dramaturgie | Carmen Bach

Regiehospitanz | Luis Liun Koch

Bilder | Kim Culetto

Bildschirmfoto 2020-03-06 um 13.39.14.pn
Bildschirmfoto 2020-03-06 um 13.38.00.pn
Bildschirmfoto 2020-03-06 um 13.36.32.pn